window.dataLayer = window.dataLayer || []; Bonstore Blog - Wissenswertes zu Bonrollen aller Art | bonstore

Blog der Elbe Handelskontor GmbH - bonstore.de

Wie Ihnen sicherlich bereits bekannt ist, ist es in diesem Jahr zu erheblichen Verknappungen und extremen Preissteigerungen von Rohstoffen gekommen.

Auch die Papierindustrie bleibt davon nicht verschont, sondern hat bereits in den letzten Monaten auf Grund stark steigender Zell- und Rohstoffkosten massive Preiserhöhungen an uns weitergegeben. Darüber hinaus sind die Preise für Kartonagen, Folien und Logistik in den letzten Wochen und Monaten ebenfalls exorbitant gestiegen.

Um Sie zukünftig in der gewohnt hohen Qualität zuverlässig beliefern zu können, sehen wir uns leider dazu veranlasst, unsere Preise zum 01.07.2021 an die aktuelle Marktsituation anzupassen.

Wir versichern Ihnen, alles dafür getan zu haben und weiterhin zu tun, um die leider nötigen Preiserhöhung so gering als möglich zu gestalten. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns darauf, Sie auch in Zukunft beliefern zu können.
Die Überbrückungshilfe II läuft bis zum 31.12.2020 und kann noch bis 31.01.2021 beantragt werden. Sie wird als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 fortgeführt und erweitert. Unter anderem werden die Ansetzbarkeit von Ausgaben für Instandhaltung, Modernisierungsmaßnahmen zur Erfüllung von Hygienemaßnahmen oder auch Kosten für Abschreibungen verbessert. Bei der Höhe sind anstelle von bislang max. 50.000€ künftig bis zu max. 200.000€ pro Monat Betriebskostenerstattung möglich. Verbesserungen gibt es auch bei der Förderung der Reisebranche bzw. der Kultur.

Die Dezemberhilfe folgt der Novemberhilfe in Art und Ausgestaltung und fördert Unternehmen, Selbständige und Vereine/ Einrichtungen, die von den temporären Schließungen erfasst sind. Dazu gehören auch Hotelbetriebe und Unternehmen, die von den Maßnahmen indirekt betroffen sind. Gefördert werden bis zu 75% des Vergleichsumsatzes im Jahr 2019 für den Zeitraum der Schließung.

Die neue Überbrückungshilfe III enthält auch die sog. "Neustarthilfe" für Soloselbständige. Dazu wird die bisherige Erstattung von Fixkosten ergänzt um eine einmalige Betriebskostenpauschale (Neustarthilfe). Sie beträgt - unter weiteren Voraussetzungen - bis zu 5.000€ für den Zeitraum bis Ende Juni 2021 als steuerbarer Zuschuss. Damit können Soloselbständige einmalig 25% des Umsatzes des entsprechenden (siebenmonatigen) Vorkrisenzeitraums 2019 erhalten. Die Anträge können nach Programmstart im neuen Jahr gestellt werden. Sie wird aufgrund ihrer Zweckbindung nicht auf Leistungen der Grundsicherung u. Ä. angerechnet.
Von den Auswirkungen durch den Corona-Virus sind auch Minijobber und deren Arbeitgeber betroffen. Für sie gelten teilweise andere Regelungen wie für sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer.
Mit dem Jahressteuergesetz 2019 wurden die Regelungen zum 1.1.2020 bei den Sachbezügen - insbesondere bei Gutscheinen - verschärft

So sah der Referentenentwurf eine Ausweitung der Definition der "Geldleistung" in Abgrenzung zum "Sachbezug" vor. Diese Verschärfung, die im Regierungsentwurf nicht enthalten war, ist nunmehr doch noch in das Gesetz eingeflossen.

Mit der neuen gesetzlichen Definition der "Einnahmen, die in Geld bestehen" wird gesetzlich festgeschrieben, dass zweckgebundene Geldleistungen, nachträgliche Kostenerstattungen, Geldsurrogate und andere Vorteile, die auf einen Geldbetrag lauten, sowie Zukunftssicherungsleistungen grundsätzlich keine Sachbezüge sondern Geldleistungen sind. Gutscheine sind auch weiterhin als Sachbezug zu qualifizieren, wenn der Aussteller identisch ist mit dem Unternehmen, dessen Waren oder Dienstleistungen damit bezogen werden können. Voraussetzung ist aber, dass sie zusätzlich zum ohnehin gezahlten Arbeitslohn gewährt werden (also nicht im Rahmen von Gehaltsumwandlungen).

Der Thermodruck

Der Thermodruck ist aus dem Dienstleistungsbereich, dem Handel, der Gastronomie und vielen weiteren Branchen kaum mehr wegzudenken. Als Thermodruck werden verschiedene Druckverfahren bezeichnet, die mittels punktueller Hitzeeinwirkung grafische oder Textbilder erzeugen.
Warum steigen die Preise für EC Rollen, Thermorollen und Kassenrollen?

Aufgrund des weltweit ungebremsten Preisanstiegs von Zellstoff, bedingt durch die übersteigende Papiernachfrage sind Papierhersteller wie die Koehler Paper Group und die Mitsubishi HiTec Paper Mills gezwungen die Preise stark anzuheben und auf die Händler umzulegen. Des Weiteren ist im Thermobereich die deutlich eingeschränkte Liefersituation mit der einhergehenden Preisexplosion von über 600% der Komponente ODB-2 (Colorformer) ein weiterer Schlüsselgrund dieser Preisentwicklung.
Die eindeutige Leistungsbeschreibung in einer Rechnung auch im Niedrigpreissegment erforderlich

In zwei Entscheidungen stellt das Hessische Finanzgericht (FG) fest, dass auch im Niedrigpreissegment ein Vorsteuerabzug nur vorgenommen werden kann, wenn die Rechnung eine eindeutige und leicht nachprüfbare Feststellung der Leistung ermöglicht, über die abgerechnet wird.

Die Buchung von EC-Kartenumsätzen in der Kassenführung / Buchungstipp!

Immer häufiger zahlen Kunden auch in Betrieben mit überwiegendem Bargeldverkehr (z. B. in der Gastronomie) bargeldlos mit EC-Karte. Dabei werden in der Buchführung nicht selten zunächst sämtliche Tageseinnahmen einschließlich der EC-Zahlung im Kassenbuch aufgezeichnet und danach die EC-Zahlungen als „Ausgabe“ Wieder ausgetragen. Später wird der Gesamtbetrag entsprechend im Kassenkonto gebucht und die EC-Kartenumsätze über das Geldtransitkonto ausgebucht.

Bewirtungsbeleg

Die besten Geschäfte werden oftmals in einer angenehmen Atmosphäre gemacht, zum Beispiel bei einem Geschäftsessen. Wer die Kosten für diese Aufwendungen von der Steuer absetzen will, benötigt dafür einen Bewirtungsbeleg. Um diese Bewirtungen steuerlich geltend zu machen, unterliegen diese genau festgelegten Formen und Voraussetzungen, damit die Finanzbehörde die Bewirtungskosten als absetzbare Ausgaben akzeptiert.
Bei Zahlungen im elektronischen Lastschriftverfahren, ELV abgekürzt, ist keine Eingabe der Karten PIN erforderlich. Die Kontodaten werden elektronisch von der Karte gelesen und das POS System druckt eine Lastschrift mit Einzugsermächtigung aus, die der Karteninhaber durch seine Unterschrift genehmigt. Im elektronischen Lastschriftverfahren findet keine Prüfung am Konto des Karteninhabers statt, wodurch auch keine Autorisierung vorgenommen wird.
Das ec-Karten-Logo, ist jedem bekannt. Es steht für das electronic cash – Bezahlsystem der Deutschen Kredtiwirtschaft. Dieses Symbol fällt einem am Eingang eines Geschäftes, der Kasse oder einem Aufsteller auf der Ladentheke direkt ins Auge und man kann sicher sein, hier mit der ec-Karte bezahlen zu können. Oftmals fällt einem beim Anblick dieses Logos ein Stein vom Herzen, wenn die Geldbörse gerade nicht ausreichend mit Bargeld bestückt ist.
Bereits seit 2007 existiert aber nebenher die girocard, welche auch gern als Girokarte bezeichnet wird. Zu dieser Karte gehört ebenfalls ein eigenes Logo, das girocard-Logo.
1 von 2